24. Mai 2008

internationales Friedensdorf in der Stadt

buuuhh, es regnet…

und so wurde entschieden, den Soldatengottesdienst vom Zeltlager am Rande der Stadt in die Rosenkranzbasilika zu verlegen. Gute Entscheidung, ein wahhaft schöner Ort für eine würdige Feier, wieder gehalten vom Militärbischof Mixa.
deutscher Gottesdienst internationale Militärwallfahrt in der Rosenkranzbasilika

um 10:00 eröffnet das sog. Internationale Friedensdorf in der Innenstadt rumd um die Markthalle, da habe ich mir mehr erwartet… aber es gibt ein Zelt, in dem sich die Nationen mit Ihren Armeen vorstellen, ein Verpflegungszelt und ein grosses zelt für verschiedene Veranstaltungen. Bis 14:00 ist es ein Deutsches Festzelt mit Gratis-Bierausschank! Hipp-Hipp-Hurra!, der Minister kommt und spricht, der Bischof kommt und spricht…
Grussworte des Militärbischofs an die Truppe im deutschen zeltund ich geniesse die Gratisbiere, zusammen mit  anderen Reiseleitern des bp. Haben wir nicht den Auftrag, bei unserer Truppe zu sein?!
Freibier im Deutschen Zelt

Nachmittags gibt es dann Vorführungen in der Stadt, Kapellen spielen auf zum Platzkonzert und so.

Am späten Nachmittag habe ich mir dann mal ein Bild gemacht, wie die “Zeltlagersoldaten” so leben, das wäre nix für mich! Alles eng und sehr provisorisch, schafen auf harten Prischen und etwas feucht von unten, da der Regen seinen Tribut fordert. Fotos kann ich keine zeigen, aus verständlichen Gründen ist das Fotografieren in einer militärischen Einrichtung nicht gestattet.

23. Mai 2008

Parademarsch

heute ist also der erste komplette Tag der Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes, nachdem wir gestern abend nach der langen Bahnfahrt nicht mehr so wirklich fit waren…

Natürlich gilt der erste offizielle Programmpunkt dem eigentlichen Ziel der Wallfahrt, eine Heilige Messe  aller deutschsprechenden Soldaten (und nicht nur für diese) an der Grotte.
Gottesdienst mit Soldaten an der Grotte in Lourdes

Hauptzelebrant ist  der Militärbischof, Dr. Walter Mixa.

Danach Fototermin vor der grossen Rosenkranzbasilika, erstaunlich eigentlich, wie Hunderte von Leuten in so einen kleinen Fotoapparat passen…. und man hinterher auf dem Gruppenfoto noch jemanden erkennen kann. Aber das nur am Rande.

am Nachmittag ist in der Innenstadt von Lourdes gewaltig was los, überall Militärkapellen und kleine Paraden zum Rathaus, wo um 15:30 die Eröffnungsparade stattfindet. Für die “Grosskopferten”, wie man so schön auf Bayerisch sagt, wurde eine Tribüne aufgebaut und daran defilieren Fahnenabordnungen der verschiednen Länder vorbei. beginnend, natürlich, mit der Abordnung der Schweizer Garde, dann weiter streng nach französischem Alphabet “Allemagne, Austria,..Fahnen und Abordnungen von Ländern wie Südkorea, Elfenbeinküste, Ukraine sorgen für Exotik.

Danach zieht eine grosse Parade unter grossem Interesse der Bevölkerung an den Strassen mit viel Musik und Tschingserassa durch die Stadt zum Heiligen Bezirk.
Bundeswehr mit klingendem Spiel auf der Eröffnungsparade in Lourdes

Selbstverständlich habe ich als offizieller Vertreter der hellblauen Zivilisten die parade mit abgenommen, bescheiden wie ich nun mal bin, nicht von der Tribüne aus, sondern von der Strasse aus.
Karlheinz nimmt die Parade ab

mehr Bilder von der Soldatenwallfahrt und der Parade gibt´s hier

Abends nahmen wir dann noch teil an der Lichterprozesion im Heiligen Bezirk, wobei das Wort Prozession eigentlich wegen der Menge nicht so ganz richtig ist. Diesmal habe ich übrigens meine Zurückhaltung aufgegeben und habe  mit Begleitung der Militärkapelle den Bundesminister der Verteidigung, Herrn Dr.Jung zum Aufstellplatz begleitet. Ich war doch ein wenig erschreckt, wie einfach man direkt an einen Minister herankommen kann.
der Bundesminister der Verteidigung Dr. Jung wartet auf die Lichterprozession
Der Abschluss war dann eine ca. 20-minütige Monumental Licht- und Tonschau an der Rosenkranzbasilika über die Geschichte der Militärwallfahrt
monumentale Lichtschau an der Rosenkranzbasilika
Leider fing es heftig an zu regnen, so das nicht viele Pilger in den Genuss dieser gelungenen Veranstaltung kamen. Schade, da haben sich bestimmt viele Leute grosse Mühe gemacht.

Gegen 23:00 waren Prozession und Lichterschau zu Ende, bin dann noch auf einen Tagesabschluss Vino zu Dieter in seinen Laden gegangen und habe da noch Freundschaft mit italienischen Carabinieri geschlossen

« 1 2 3 4 »