6. August 2008

andere Länder-andere Sitten-andere Sprachen!

Kategorie: Der Tourist | Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen — karlheinz @ 21:49

wenn es eine Erfahrung gibt, die ich gerne weitergebe, dann diese:

Versuche bevor Du ein Land bereist, ein wenig von der Sprache zu lernen!

Im Gegensatz zum “Normalen”(?) Touristen, der nicht mal “Danke, Guten Tag” etc auf Französisch, Italienisch, Spanisch zustandebringt und deswegen auch nur wegen seines Geldes wegen gelitten ist (seien wir doch ehrlich….) öffnen sich mit Sprachkenntnissen des jeweiligen landes wie mit einem geheimen Schlüssel viele Türen und Herzen. Ist so!

Freust Du Dich nicht auch, wenn Dich in Berlin, München oder sonstwo ein ausländischer Tourist auf Deutsch etwas fragt?

So geht es andersrum im Ausland auch! Hey, der Spanier, Italiener, Franzose sieht, das Du durchaus am Land und seinen Menschen interessiert bist und behandelt Dich gleich ganz anders.

Deine Sprachkenntnisse müssen ja gar nicht typisch deutsch perfekt sein, ein paar Grammatikfehler machen Dich vielleicht sogar sympatischer…. hauptsache, Du wirst verstanden und kannst mit Einheimischen etwas tiefer ins Gespräch kommen.

Du hast keine Zeit für einen Sprachkurs? Gilt nicht mehr….

Zu teuer? Gilt nicht mehr! Habe ein hervorragendes Lernsystem kennengelernt:

Englisch, Französisch, Chinesisch, Spanisch, italienisch lernen beim Autofahren oder Joggen, ohne Grammatik pauken
Guck mal hier…

  • Einzigartige Langzeitgedächtnis- Lernmethode
    nach neuesten Erkenntnissen aus der Lernforschung entwickelt:
    Behalten Sie das Gelernte für immer in Ihrem Langzeitgedächtnis!
  • Alle Texte und Vokabeln werden von Muttersprachlern vorgesprochen:
    So lernen Sie eine authentische, tatsächlich gesprochene Sprache
  • Bereits über 100.000 verkaufte Kurse
29. Juli 2008

Der Tourist - ein wenig Reisepsychologie

Kategorie: Der Tourist | Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen — karlheinz @ 21:23

der Tourist… keine Sorge, ich zähle Dich nicht dazu! Obwohl Du vielleicht auch neulich im Ausland warst und zwar nicht auf Geschäftsreise, trotz der vielen Andenkenkäufe unterwegs, sondern als Tou…. -

Nein, ich möchte Dir nicht zu nahe treten! Ich weiss, der Tourist ist immer der andere und der andere ist es auch nur für wenige Wochen im Jahr!

Die übrige Zeit ist er Deutscher, Amerikaner, Italiener Däne oder sonst ein guter Staatsbürger und geht einer Beschäftigung nach, die mindest genauso ehrhenhaft ist wie die des Ansichtskartenkäufers vor dem Eiffelturm oder des Gondolieres in Venedig. Also jener Individuen, die er manchmal etwas von oben herab als Eingeborene deklariert, sobald er sich durch einen mutigen Kostümtausch und Ortswechsel selbst von einem Eingesessenen in einen Touristen verwandelt hat.

Du stellst ein wenig Zynismus fest? Richtig, ich möchte hier in den nächsten Beiträgen das Wesen des Touristen ein wenig näher beleuchten , ja etwas zynisch, aber voller Symphatie…..

Mit dem Überschreiten der Grenze gibt der Tourist einen Gutteil von sich auf; seine Sonnenbrille, weisse Socken in Sandalen, Fotoapparat und andere Attribute kennzeichnen ihn als Angehörigen einer grossen kampfstarken Armee, die kreuz und Quer durch die Welt zieht.

Mit friedlichsten Absichten und doch beängstigenden Auswirkungen……