28. Februar 2009

Talgo

Für heute hat es dem einteilenden Herrn H. gefallen, mir mal eine besondere Aufgabe anzuvertrauen: Ich darf Fahrkarten zählen. Ja, zählen. Richtig gelesen!

Das ganze nennt sich im Bahndeutsch “Fahrscheinstrukturerhebung”

Eine wahnsinnig wichtige Tätigkeit, da bei vielen Fahrkartenarten nicht eindeutig zuzuordnen ist, wann und wo diese genutzt werden, da sie auch im regulären Tagesverkehr nutzbar sind. Natürlich möchte die Betreiberin dieser Talgozüge gerne ihren Anteil am Erlös haben. Nachvollziehbar. Laut Begleitschreiben zur Erhebung geht es immerhin um einen dreistelligen Millionenbetrag!

Wow, bin ich heute wichtig!!!
karlheinz am Talgo in München Ostbahnhof

Aber was ist denn nun ein “Talgo”?

Das zu erklären überlasse ich der kompetenten Webseite  von Talgo Deutschland

Auf das ganze Experiment habe ich mich nicht nur aus Neugier an Neuem eingelassen, sondern auch weil ach Sylke mein Freund Josef mitfahren.

Bevor ich also mit meinen Fahrkarten starte und dem Talgotechniker mit meinem Erfassungsbogen in den Sitzwagen nachlaufe zeigen die beiden mir noch einiges vom Zug, z.B. die Kasse im Bistro

(ist aber zu kompliziert für mich…)

Auf alle Fälle bin ich begeistert und gleichzeitig erschrocken, wieviele Arten von Fahrkarten es gibt. Und dann noch in verschiedenen Preisstufen. Respekt vor jedem Schaffner in welchem Zug auch immer, der die alle kennt!!!

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.