29. September 2008

Arrividerci Alessandria

Die Sommersaison neigt sich dem Ende entgegen, langsam gilt es (Saison)-Abschied zu nehmen.

Alessandria war so ein Ziel, das mich gleich begeistert hat, die aufgeschlossenen und netten Bürger dort, kein Tourismus, die Ursprünglichkeit,  alles sehr beeindruckend.

Wie schreibt der Bürgermeister so schön in seiner Broschüre über Alessandria: “Alessandria ist unauffällig, weil sie es nie gewünscht hat. Sie ist eine schöne und vornehme Dame, die sich erst nach und nach offenbart” Recht hat er. Und er schreibt weiter: ” Eine Stadt mit ausgeprägtem Charakter und Persönlichkeit”

Was die folgende Fotoschau beweist….

7. September 2008

Brandenburger Tor

Kategorie: Berlin | Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen — karlheinz @ 12:05

Leider habe ich nur noch den Vormittag Zeit an einem wunderschönen Sonntagmorgen. So fahre ich dann per S-Bahn zum Hauptbahnhof und mache von dort aus einen Spaziergang Richtung Brandenburger Tor. Ich bin…Tourist! Voll mit meinem Gepäck und Kamera.

Der Weg führt vorbei bei Angela, Wahnsinn, soooooo ein Riesenteil das neue Kanzleramt. Soll ja grösser sein als das Weisse Haus in Washington.  Auf mein Gepäck brauche ich wohl nicht so zu achten, Big brother is watching me, überall Kameras. Muss wohl sein.

Weiter zum Reichstag, eine Riesenschlange davor. Oder ist es nur eine touristische Wartegemeinschaft? Auf alle Fälle wollen die alle unseren Abgeordneten aufs Dach steigen, die gläserne Kuppel ist wohl neben dem Brandenburger Tor der Touristenmagnet schlechthin. Ich lasse das aber sein, schon wegen den vielen Leuten.

Brandenburger Tor: Das Deutsche Symbol überhaupt! Ist schon irgendwie ein tolles Gefühl, da mittendurch hindurchzuschreiten! Zumal wenn man sich bewusst wird, das da 28  Jahre lang eine dicke Mauer stand. Zwischen Reichstag und Tor wird man durch eine Gedenkstätte an die Mauertoten erinnert.

Geschäftsidee: vor dem Brandenburger Tor sitzt jemand in russischer Militäruniform und verkauft
Geschäftsidee Verkauf von Visastempeln
originale Visastempel!

Da muss man erst mal drauf kommen! Der Typ hat sich von irgendwo her olle DDR Visastempel  organisiert und lässt sich jeden Stempelabdruck mit 2 Euro bezahlen (wenn ich das so recht in Erinnerung habe)Dann kommen Touris beispielsweise aus Australien nach Hause, zeigen in Sydney am Flughafen bei Einreise Ihren Pass und haben Visa von einem Land drinnen, das es gar nicht mehr gibt. Wie wohl der Passbeamte schauen mag?!. Interessante Vorstellung.

Auf jeden Fall lacht der Typ jeden Abend, wenn er Kasse zählt jeden Arbeiter, Angestellten, Beamten aus.
verpasste Chance, jetzt musste weiter Zugfahren!Warum hatte ich nicht diese Idee? Ik könnt ma peitschen,wa?!

Direkt am Tor gibt es eine sehr schöne Einrichtung, den “Saal der Stille”. Schön dort zu sitzen, stille zu sein, Gedankenzu ordnen bevor man wieder in die Hektik der Stadt anheimfällt.

1 2 3 »